Website Builder

FILMCLUB WORPSWEDE

Wir zeigen in der G!R GALERIE RANDLAGE WORPSWEDE die unterschiedlichsten Filme, die wir gerne gemeinsam schauen und über die wir nach Lust und Laune reden können.

Manchmal laden wir Regissseure, Darsteller oder Mitglieder des Filmteams zum Gespräch ein.

Nur für Mitglieder! Aber Du kannst gerne kostenfrei Mitglied werden! Oder einfach mal "hereinschnuppern"? Oder weitere Informationen erhalten?

Einfach mal Infos anfordern

FILMCLUB WORPSWEDE
WINTERPROGRAMM

Änderungen vorbehalten.

Teile gute Filme mit Deinen Freunden

Wer gemeinsam mit Freunden einen schönen Abend gestalten möchte oder etwas Besonderes zu feiern hat, kann zum Beispiel einen ungewöhnlichen Filmabend in der G!R Galerie Randlage Worpswede erleben.


Entweder hast Du bereits einen Film, den Du zeigen möchtest oder wir suchen gemeinsam einen aus: Du brauchst nur noch Deine Freunde einladen und um das "Drumherum" kümmern wir uns. Ein Getränk zum Empfang, Filmschauen und anschließend noch gemütlich beisammen sitzen. Vielleicht noch ein paar Knabbereien oder etwas zum Essen? Selbst eine Einladung gestalten und versenden wir gerne für Dich.


Reden wir darüber und Du wirst einen ungewöhnlich schönen Abend mit Deinen Freunden, Deiner Familie oder Kollegen erleben. Einfach melden: Hier eine E-Mail senden oder telefonisch melden unter: 04792 9878-350


MITTWOCH, 31. JANUAR 2018 - 19:30 Uhr

WINTERSCHLÄFER

WINTERSCHLÄFER

Film von Tom Tykwer.
Mit Heino Ferch, Floriane Daniel, Marie-Lou Sellem, Ulrich Matthes

Kurz nach Weihnachten kehren fünf Personen allesamt wieder nach Hause, einem tief verschneiten Winterurlaubsort in der Nähe von Berchtesgaden in den Bergen. Wie diese fünf Menschen zusammenhängen, wer zu wem in welcher Beziehung steht, wird erst mit der Zeit offensichtlich. Skilehrer Marco (Heino Ferch) zieht zu seiner Freundin, der Übersetzerin Rebecca (Floriane Daniel) in die Villa von Rebeccas Freundin und Krankenschwester Laura (Marie-Lou Sellem), die die Villa geerbt hat. Seinen Wagen lässt er mitsamt dem Schlüssel offen stehen. Laura wiederum liebt den Kinovorführer René (Ulrich Matthes), dessen Hobby es ist, mit einer Lomo-Kamera Situationen festzuhalten. Angetrunken kommt er an der Villa an, erblickt den schicken Alfa Romeo, steigt ein und fährt los. Der Fünfte im Bunde ist der Bergbauer Theo (Josef Bierbichler), der seine kleine Tochter bei einem Unfall verliert. 

MITTWOCH, 07. FEBRUAR 2018 - 19:30 Uhr

Filmabend mit Gästen:
KORPYS // LÖFFLER

REFLECTING ABSENCE

Kurzfilm von KORPYS//LÖFFLER
ca. 20 Minuten

und weitere Kurzfilme (von jeweils ca. 7 Min.)

Die Filmemacher sind anwesend und bieten uns die Gelegenheit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

REFLECTING ABSENCE, 2016
Die Abwesenheit spiegeln. Das Memorial zum Gedenken der Opfer der Anschläge des 11. September 2001 in New York, entworfen von Daniel Libeskind, trägt den Namen „Reflecting Absence“ und bezeugt in seiner grammatikalischen Wendung zugleich seine Eignung als Ort gemeinschaftlichen Gedenkens, an dem das World Trade Center, Symbol der Moderne und Wirtschaftskraft, einst stand. In enger Anbindung an ältere Filme („World Trade Center“, „United Nations“, „Pentagon“, und „Studio 77“) zeigen Korpys / Löffler in „Reflecting Absence“ Bilder als Super-8 Filmaufnahmen. Die historisch anmutende Kameratechnik löst die zeitlichen Zusammenhänge auf.


Die eingenommene Perspektive mutet zeitweise observatorisch an, doch die dokumentierte Alltäglichkeit (PassantInnen und Business-People passieren die Straßen, BauarbeiterInnen und StadtarbeiterInnen kümmern sich um die bauliche Umsetzung und den Erhalt der massiven Gebäude) lässt keine offensichtliche Relevanz einer Beobachtung zu. Ebenso gibt es Aufnahmen von BesucherInnen des Memorial „Reflecting Absence“, die dort stehen, herumgehen, Fotos von der schillernden Wasseroberfläche machen, als könnten sie durch die fotografische Aneignung ihre emotionale Teilhabe bezeugen.


Begleitet werden diese Bilder sowohl von dem Musikstück „Zwei Gefühle“ von Helmut Lachenmann (1992) als auch von vor Ort aufgenommenen Tonspuren, die von Korpys / Löffler jeweils digital bearbeitet wurden. Zu hören sind die von der Super 8-Kamera generierten Materialklänge, vom Filmmaterial oder dem Filmprojektor selbst, und Soundscapes aus New York.


Außerdem zeigen wir weitere Kurzfilme.


DONNERSTAG, 15. FEBRUAR 2018 - 19:30 Uhr
Anlässlich des bevorstehenden TED-Festes (Neujahrsfest) in Vietnam

THREE SEASONS

THREE SEASONS

Ein Film von Tony Bui
mit Harvey Keitel, Don Duong, Ngoc Hiep Nguyen,
Manh Cuong Tran, Zoe Bui, Huu Duoc Nguyen

Saigon, Ende der 90er Jahre. Während die Millionenmetropole ihre Kultur an die Moderne verliert, suchen fünf Menschen nach dem kleinen Glück: Der fleißige Rikschafahrer Hai liebt das Callgirl Lan und spart unermüdlich Geld für eine Nacht mit ihr. Die Lotuspflückerin Kain An verhilft einem durch Lepra entstellten Dichter zu neuer Inspiration. Woody, der Bauchladenjunge, büßt seinen Warenkoffer ein und Hager, der ehemalige US-Marinesoldat, sucht seine Tochter und findet Frieden...

Die erste US-Produktion, die rund 23 Jahre nach Kriegsende in der Sozialistischen Republik Vietnam realisiert werden durfte, erhielt beim Sundance Filmfestival den Großen Preis der Jury und die Auszeichnung für die Beste Kamera.

DONNERSTAG, 22. FEBRUAR 2018 - 19:30 Uhr

IM WINTER EIN JAHR

IM WINTER EIN JAHR

Ein Film von Caroline Link mit Karoline Herfurth, Corinna Harfouch, Josef Bierbichler, Cyril Sjöström.

Max Hollander (Josef Bierbichler) soll ein Portrait der beiden Kinder von Eliane (Corinna Harfouch) anfertigen. Das ist merkwürdig, denn Sohn Alexander (Cyril Sjöström) starb bereits vor einem Jahr und seine Schwester Lilli (Karoline Herfurth) mag den Gedanken nicht, dass ihre Mutter Alexander als Dekoration an die Wand hängen möchte. Lillis abweisende Haltung bröckelt zaghaft, als sie eine Freundschaft mit dem alternden Künstler anfängt und dabei ihre Trauer langsam verarbeiten kann... 

MITTWOCH, 28. FEBRUAR 2018 - 19:30 Uhr

MAN ON WIRE

MAN ON WIRE

Ein Dokumentarfilm von James Marsh
nach dem Buch von Philippe Petit.
Großbritannien 2008.
OmU

Am 7. August 1974 balancierte ein Franzose namens Philippe Petit auf einem Drahtseil zwischen den Twin Towers des World Trade Centers in New York, den beiden höchsten Türmen der damaligen Welt. Nachdem er eine Stunde lang ohne Netz oder Sicherheitsgurt auf dem Drahtseil tanzte, wurde er festgenommen und ins Gefängnis gesteckt. Bis zu diesem Moment hatte niemand außer Petit und seinen Komplizen, mit denen er diesen illegalen ‚Coup monatelang zusammen vorbereitet hatte, je etwas davon erfahren. James Marshs Dokumentarfilm erweckt Petits unglaubliches Abenteuer wieder zum Leben durch das Zeugnis aller beteiligten Konspiranten, die ein einmaliges und wunderschönes Kunststück schufen, das als „das künstlerische Verbrechen des Jahrhunderts" in die Geschichte einging.

Ein Dokumentarfilm von James Marsh nach dem Buch von Philippe Petit „To reach the clouds Großbritannien 2008, englisch/französisch, 94 Minuten

MITTWOCH, 07. MÄRZ 2018 - 19:30 Uhr


DAS WEISSE BAND
Eine deutsche Kindheit

DAS WEISSE BAND

Ein Film von MICHAEL HANEKE (2009)
mit CHRISTIAN FRIEDEL, LEONIE BENESCH, ULRICH TUKUR  u.w. 
Goldene Palme in Cannes, Europäischer Filmpreis, Golden Globe.

1913, in einem protestantischen Dorf Norddeutschlands, hat der Gemeindearzt einen mysteriösen Reitunfall. Ein Drahtseil brachte das Pferd des Doktors zu Fall. Der Pastor (Burghart Klaußner) appelliert an die Täter, sich zu stellen, aber niemand kommt der Aufforderung nach. Wenig später vergiftet ein weiteres merkwürdiges Vorkommnis die Atmosphäre: eine Bäuerin verunglückt tödlich bei der Arbeit im Sägewerk des Barons (Ulrich Tukur). Dem jungen Lehrer (Christian Friedel) fällt auf, dass sich einige Kinder anders als sonst verhalten. Insbesondere die beiden Ältesten des strengen Pastors, der seine Sprösslinge ein weißes Band als Zeichen ihrer Sünden tragen lässt, scheinen ein Geheimnis mit sich herum zu tragen. Da geschieht das nächste Unglück... 

DONNERSTAG, 15. MÄRZ 2018 - 19:30 Uhr

DER EISSTURM

DER EISSTURM

Ein Film  von ANG LEE
Mit Kevin Kline, Joan Allen, Sigourney Weaver ...
(1997)

Conneticut 1973: eine kleine Vorstadt am Wochenende nach Thanksgiving. Das Wetter wird kälter und ähnlich sieht es auch in den Herzen der Menschen aus. Die Ehe von Elena und Benjamin Hood (Joan Allen, Kevin Kline) ist an einem Tiefpunkt angekommen. Er hat ein Verhältnis mit einer Nachbarin, Janey Carver (Sigourney Weaver), sie liest Selbsthilfebücher. Es ist die Zeit der Frustration und der sexuellen Befreiung und sie sind an diesem Wochenende zu einer Partnertauschparty eingeladen. Beiden ist die Sache nicht geheuer, doch sie wissen auch, daß es so nicht weitergehen kann. Der Sohn der Hoods, Paul (Tobey Maguire), reist derweil in die Stadt, weil er sich dort von einer hübschen Klassenkameradin etwas erwartet. Die Tochter Wendy (Christina Ricci) durchstöbert derweil die Bars und Schränke der Nachbarn, von Neugier und der Pubertät getrieben kommt es zu sexuell motivierten Spielen mit den Carver-Kindern. In der Nacht, in der eine Tragödie alles verändern wird, zieht ein Eissturm auf, der Schlimmste des Jahrhunderts...

Mittwoch, 21. März 2017, 19:30 Uhr

HANDKE
Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte.

HANDKE
Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte

Nach "Gerhard Richter Painiting" der nächste Dokumentarfilm von Corinna Belz mit Peter Handke. 

Am Welttag der Poesie zeigen wir diesen Dokumentarfilm von Corinna Belz. Überraschende Einblicke in das zurückgezogene Schriftstellerleben des 73-jährigen Österreichers Peter Handke.


Peter Handke ist einer der bekanntesten zeitgenössischen Schriftsteller Österreichs – und ein Rätsel. Der 1942 in Kärnten geborene Handke avancierte dank Werken wie „Publikumsbeschimpfung“ oder „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ zum Popstar der schreibenden Zunft, doch kaum hatte er sich in den Bestsellerlisten positioniert, verschwand er auch schon wieder fluchtartig aus dem Rampenlicht. Stattdessen ging er auf Reisen und nahm die Leser mit in seine ganz eigene Sprache. Regisseurin Corinna Belz will den Zuschauern dabei helfen, sich Peter Handkes Denk-, Arbeits- und Lebenswelt zu erschließen. In ihrem Dokumentarfilm „Peter Handke - Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte“ untersucht sie, wie der Autor schreibt, wie er seine Beobachtungen in Kunst verwandelt und mit den großen Fragen ringt: „Was ist jetzt? Wie soll man leben?“ 


TERMIN STEHT NOCH NICHT FEST

1.   L A N G E R
F I L M S O N N T A G
I N  D E R  R A N D L A G E
ZUM THEMA EDWARD SNOWDEN

CITIZENFOUR
Dokumentarfilm über Edward Snowden von Laura Poitras
OSCAR: Bester Dokumentarfilm

nach einer Kaffeepause zeigen wir 

SNOWDEN
Filmdrama von Oliver Stone

CITIZENFOUR 

Dokumentarfilm von LAURA POITRAS.
Mit Marita Ilona Lorenz.
Musik: Klaus Doldinger

1. Langer Filmsonntag in der Randlage
anschl. Kaffeepause und der Film
SNOWDEN - Von Oliver Stone

CITIZENFOUR - Im Januar 2013 erhielt Laura Poitras die verschlüsselte E-Mail eines Unbekannten, der sich Citizen Four nannte. Darin bot er ihr Insider-Informationen über illegale Abhörpraktiken der NSA und anderer Geheimdienste an. Poitras arbeitete damals bereits mehrere Jahre an einem Film über Abhörprogramme in den USA, die in Folge der Terroranschläge am 11. September 2001 gestartet worden waren. Im Juni 2013 flog sie mit dem investigativen Journalisten Glenn Greenwald sowie dem Geheimdienstreporter des Guardian Ewen MacAskill und ihrer Kamera nach Hongkong zum ersten Treffen mit dem Unbekannten, der sich als Edward Snowden zu erkennen gab. Etliche weitere Treffen folgten. Die dabei gemachten Aufnahmen bilden die Basis des oscarprämierten Dokumentarfilms von Laura Poitras.

SNOWDEN

Ein Filmdrama von Oliver Stone.
Mit Joseph Gordon-Levitt und Shailene Woodley.
Musik: Klaus Doldinger

1. Langer Filmsonntag in der Randlage
nach dem Dokumentarfilm CITIZENFOUR

CITIZENFOUR - Im Januar 2013 erhielt Laura Poitras die verschlüsselte E-Mail eines Unbekannten, der sich Citizen Four nannte. Darin bot er ihr Insider-Informationen über illegale Abhörpraktiken der NSA und anderer Geheimdienste an. Poitras arbeitete damals bereits mehrere Jahre an einem Film über Abhörprogramme in den USA, die in Folge der Terroranschläge am 11. September 2001 gestartet worden waren. Im Juni 2013 flog sie mit dem investigativen Journalisten Glenn Greenwald sowie dem Geheimdienstreporter des Guardian Ewen MacAskill und ihrer Kamera nach Hongkong zum ersten Treffen mit dem Unbekannten, der sich als Edward Snowden zu erkennen gab. Etliche weitere Treffen folgten. Die dabei gemachten Aufnahmen bilden die Basis des oscarprämierten Dokumentarfilms von Laura Poitras.

NEWSLETTER ABONNIEREN

Diese Website dient nur der Information für die Mitglieder des Filmclub Worpswede. Wir sind ein privater Filmclub und treffen uns zu unterschiedlichsten Events, gehen auch gemeinsam ins Kino oder tauschen uns über Filme aus. Jedes Mitglied kann auch einen Film vorschlagen, der ihn bewegt oder der ihn besonders beeindruckt hat. Wir sind offen für viels - nur nicht für Mainstream. Und jeder kann bei uns Mitglied werden. Wer uns finanziell oder mit anderer Hilfe unterstützen möchte, kann sich gerne bei uns melden. Dann können wir nicht nur Filme kaufen, sondern auch Regisseure, Darsteller, Filmschaffende und weitere Gäste einladen, bewirten und ggf. auch bei uns oder in Hotels im Künstelrdorf übernachten lassen. Für Ideen und Anregungen, Kooperationen jeder Art sind wir offen und dankbar! Einfach melden – hier per eMail.